Trockenes Auge und Blepharitis

Trockene Augen – Tränende Augen?!

Trockene Augen – was ist das?

Im medizinischen Sprachgebrauch wird das trockene Auge auch als Sicca-Syndrom benannt. Es geht mit Rötung, Brennen und Fremdkörpergefühl einher. Typische Zeichen sind auch eine schwankende Sehschärfe sowohl bei Tätigkeiten in der Nähe als auch beim Blick in die Ferne.

In allen Fällen kommt es zum beschleunigten Abtrocknen des Tränenfilms, der die Augenoberfläche schützend umgibt.

Formen des trockenen Auges

augenpraxis-augenarzt-weyhe-trockenes-auge-formen-des-trockenen-auges

Aufbau des Tränenfilms

augenpraxis-augenarzt-weyhe-trockenes-auge-aufbau-des-traenenfilms

Auch gesundheitliche Allgemeinleiden, Medikamente oder bestimmte Augenerkrankungen können der Auslöser von trockenen Augen sein.

Ein klassischer Vertreter des Sicca-Syndroms ist das seltene Sjögren-Syndrom. Damit bezeichnet man einen ganzen Komplex einer schweren Erkrankung, der nicht nur die Augen, sondern alle Schleimhäute des Körpers betrifft.


Symptome

Jucken, Brennen, Tränen – warum tränt ein trockenes Auge?

Jucken: Trockene Augen jucken sehr oft. Das ist eine natürliche Reaktion der Augen. Denn reibt man die Augen wegen des Juckreizes, massiert man dabei natürlicherweise die Lidrand-Drüsen – und diese geben dadurch wieder mehr Flüssigkeit ab. Damit hilft sich das Auge quasi ein wenig selbst.

Mit benetzenden Tropfen kann man zusätzlich unterstützen. Halten die juckenden Augen trotz regelmäßiger und z. B. 4 x täglicher Gabe von unkonservierten Augentropfen weiter an, kann auch eine allergische Ursache dahinter stecken.

Brennen: Es zeigt die Reizung der Bindehaut als Folge der Trockenheit an. Hier helfen neben der regelmäßigen z. B. 4 x täglichen Gabe von befeuchtenden unkonservierten Augentropfen auch zusätzlich entzündungshemmende Tropfen.

Als rezeptfreie Kombination sind Tropfen mit pflanzlichen Augentrost-Extrakten in der Apotheke erhältlich. Bei länger anhaltendem Brennen trotz konsequenter mehrfach täglicher Tropf-Therapie muss eine augenärztliche Untersuchung erfolgen.

Tränen: Fehlt die oberste Schicht des Tränenfilms, die von den Lidrand-Drüsen (Meibom-Drüsen) gebildet wird, ist der Tränenfilm instabil. Die Folge ist ein Tränenlaufen, das besonders bei Kälte, Wind oder auch schon beim Lachen auftritt.

Diese Unterfunktion der Lidrand-Drüsen ist die Ursache bei mehr als 80% der chronisch trockenen Augen. Diese Lidrand-Entzündung (Blepharitis) ist eine chronische Entzündung, die man gezielt behandeln kann.

Zum einen steht als herkömmliches Verfahren die Lidrand-Pflege zur Verfügung. Ergänzend und neu ermöglicht die Lichtpuls-Therapie (IPL) als eine der erfolgreichsten Therapien exzellente Resultate.

augenpraxis-augenarzt-weyhe-trockenes-auge-symptome

Juckende Augenlider: Sie können auch Zeichen des trockenen Auges sein. Oft liegt hier jedoch eine Allergie als Ursache vor, die als Folge der allergischen Entzündung auch zu trockenen Augen führen kann. Helfen können anti-allergische Tropfen oder eine Salbe, die rezeptfrei in den Apotheken erhältlich sind.

Juckender Augenlid-Rand: Sind die Beschwerden auf den Lidrand beschränkt, besteht eine geminderte Funktion der wichtigen Lidrand-Drüsen (Meibomdrüsen). Hier helfen die regelmäßig täglich durchgeführte Lidrand-Pflege, unterstützt durch konsequent 4 x täglich applizierte befeuchtende Augentropfen und als gute Alternative die IPL mit exzellenten Ergebnissen.

Druck- und Fremdkörpergefühl: Es liegt besonders bei Mangel des wässrigen Anteils des Tränenfilms vor. Hier helfen in der Regel befeuchtende Augentropfen. Sie sind rezeptfrei in den Apotheken zu erhalten. Ich rate sie konsequent und regelmäßig 4x täglich über mehrere Tage anzuwenden. Bleibt eine signifikante Besserung aus, erbitte ich eine Vorstellung zur Beratung.


Ursachen

Welche Ursachen haben trockene Augen?

Bei über 80% der trockenen Augen ist eine dauerhafte und unbemerkte Entzündung des Lidrandes die Ursache – eine Blepharitis. Dadurch bilden die Lidrand-Drüsen (Meibomdrüsen) zu wenig und zugleich verfestigtes Sekret.

Dieses führt zu einem instabilen Tränenfilm: Die Augen sind ständig gereizt, brennen und tränen. Die Behandlung ist oft nicht einfach. In manchen Fällen stecken unentdeckt auch Bakterien und Milben dahinter.

Eine anhaltende und wirkungsvolle Therapie richtet sich auf den Befall der Lidrand-Drüsen durch diese Erreger. Eine hochwirksame Behandlung bei trockenen Augen als Folge der Blepharitis ist daher die neue Intensed Puls Light-Therapie – auch IPL genannt.

augenpraxis-augenarzt-weyhe-trockenes-auge-ursachen

  • Allergien gegen Umweltfaktoren oder Kontaktlinsen (vor allem weiche) führen zu chronischen Entzündungen der Bindehaut, die zu trockenem Auge führen können.
  • Hormonelle Veränderungen bei Frauen und Männern im Laufe des Lebens führen zur Veränderung der Zusammensetzung unseres Tränenfilms. Sie verursachen ebenso trockene Augen.
  • Chronische Entzündungen der Lidrand-Drüsen (Meibomdrüsen) durch Haut-Erkrankungen (Rosacea) oder der Befall von Haut-Parasiten (Demodex-Milben) gehören zu den häufigsten Gründen von chronisch trockenen Augen – sog. Blepharitis.
  • Trockene Büro-Luft und Bildschirmarbeit können zur Verstopfung der Lidrand-Drüsen führen und dadurch den Tränenfilm empfindlich stören.

Tipps

Was Sie am Arbeitsplatz für Ihre Augen tun können

  • Blinzeln Sie bewusst und häufiger
  • Wärme und Massage der Lidränder
  • Kneifen Sie Ihre Augen auch mal fest zusammen und reiben Sie mit den Händen darüber
  • Versorgen Sie Ihre Augen mit befeuchtenden Augentropfen: wählen Sie Tropfen OHNE Konservierungsmittel, tropfen Sie ganz regelmäßig und konsequent – mindestens 4x jeden Tag
  • Augen-Sprays
  • Schauen Sie immer mal wieder in die Ferne, damit sich der Tränenfilm gleichmäßig auf Ihrem Auge verteilt und es dadurch befeuchtet wird

  • Machen Sie etwa jede halbe Stunde eine Pause am Bildschirm – eine kleine Haftnotiz am Bildschirmrand kann Sie daran erinnern
  • Lüften Sie Ihr Büro regelmäßig
  • Luftbefeuchter
  • Trinken Sie ausreichend: 2 Liter am Tag sollten es schon sein
  • Vermeiden Sie Zigarettenrauch, Klimaanlagen, Wind, grelles Sonnenlicht
  • Nahrungsergänzung
  • Antibiotika
  • Entzündungshemmende Substanzen

Verblüffende Neuheit

Die IPL

Die „Intensed Pulsed Light“-Therapie ist die erfolgsversprechendste Therapie bei Entzündung und Unterfunktion der Lidrand-Drüsen (Meibomdrüsen-Dysfunktion, MDD). Die IPL kann die Entzündungen als einzige Methode äußerst effektiv und endlich ursächlich unterbinden, dabei die Auslöser (Bakterien und Milben) eliminieren und die Lidranddrüsen wieder zu normaler Funktion anregen.

Weiter Behandlungsmöglichkeiten:

Endlich beschwerdefrei seit Einführung des IPL-Lasers.