Was ist MIGS?

MIGS, ein neuer Weg in der Glaukom-Behandlung

MIGS bedeutet „mikro-invasive Glaukom Chirurgie“. In diesem Fall kommen zwei Mikro-Implantate zum Einsatz. Die winzigen Implantate dienen als Bypass für das Kammerwasser und können dadurch den Augendruck senken.

In der Folge wird die Anzahl der Augentropfen-Medikamente gesenkt oder sogar ganz überflüssig: in vielen Fällen kann Tropfen-Freiheit erreicht werden.


Implantate

iStent inject: Das kleinste Implantat, das beim Menschen eingesetzt wird.

Die winzigen Implantate werden an der Hauptstelle der Abfluss-Störung im Auge eingesetzt: Im Kammerwinkel. Dadurch verbessern sie die Zirkulation des Kammerwassers. Eine internationale Studie bestätigt, dass über 70% der Patienten, die mit einem iStent inject versorgt wurden, auch noch nach 12 Monaten keine Medikamente mehr benötigten. Der Druck war nach wie vor ausreichend gesenkt.

Kleiner Eingriff mit großer Wirkung

Ein Durchmesser von 0,3 mm und eine Länge von 0,4 mm: Mit dem bloßen Age ist das kleine Objekt aus Titan kaum zu erkennen. Ähnlich wie ein Stent im Herzen dazu dient, den Blutfluss an verengten Stellen zu verbessern, bewirkt auch dieser Stent einen schnellen Durchstrom von Flüssigkeit – in diesem Fall im Auge. Das System besteht aus zwei Stents, die in einem mikro-invasiven Verfahren in die Vorderkammer des Auges eingebracht werden. Sie werden so positioniert, dass die Flüssigkeit aus der Vorderkammer direkt in ihren natürlichen  Abflussweg (Schlemm Kanal) geleitet werden kann – was zu einer signifikanten Senkung des Augeninnendrucks führt.

Wie verläuft die Implantation?

Sie erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung mit Tropfen und kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Dank der drucksenkenden Wirkung können üblicherweise weniger Augentropfen verschrieben werden – in manchen Fällen kommt man dank des kleinen Eingriffs sogar künftig ganz ohne Tropfentherapie aus.


Kosten

Habe ich eine Zuzahlung zu erwarten?

Nein, die Therapie wird ohne Zuzahlung von allen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.