Was ist Monovision?

Im Laufe unseres Lebens lässt die Fähigkeit des Auges zwischen Ferne und Nähe automatisch scharf zu stellen (Akkommodation der Augenlinse) natürlicherweise nach. Zum Ausgleich dieser „Erwachsenwerdung“ (Alterssichtigkeit oder Altersweitsichtigkeit) unserer Augen kann bei eine Behandlung mit Monovision durchgeführt werden. Diese ist jedoch nicht für jeden geeignet.

Dabei wird ein Auge für das Sehen in die Ferne optimiert und das andere für das Sehen in der Nähe. Besonders gute Ergebnisse und hohe Kunden-Zufriedenheit ergibt die Kombination der Monovision mit dem sog. Überblendvisus, bei dem beide Augen zusätzlich in mittlerer Distanz – z. B. auf dem Bildschirm oder dem Tacho im Auto – scharf sehen.

Bei Monovision stellen wir Ihr Führungsauge auf die Ferne ein, das andere optimieren wir für die Nähe, auf eine Kurzsichtigkeit von ca. –0,5 bis –1,5 Dioptrien. Es kann besser sein bei bestimmten Tätigkeiten, zum Beispiel beim Autofahren, eine schwache Brille für das gering kurzsichtig eingestellte Auge zu tragen.

Augenpraxis-weyhe-grauer-star-monovision

Monovision will gut überlegt sein. Dann ist sie eine Top-Lösung.

Wer sicher gehen möchte, dass überhaupt keine Brille mehr nötig ist, sollte einen Austausch der Linse mit multifokalen Premium-Linsen wählen.

Goethe war diese besondere Sicht der Welt angeboren, deswegen wird die Monovision auch Goetheblick genannt. Wird sie erst im zweiten Lebensabschnitt mit beginnender Alterssichtigkeit durch einen operativen Eingriff hergestellt, ist es möglich, dass das Gehirn die unterschiedlichen Bilder beider Augen nicht mehr optimal zu einem 3D Eindruck zusammenführen kann. Dann bleibt das räumliche Sehen eingeschränkt. Etwa 60 % der Patienten kommen mit dem Unterschied der beiden Augen im täglichen Leben gut zurecht, 40 % haben Probleme damit.

Eine optimierte Monovision, bei der gutes räumliche Sehen erreicht wird, können wir durch eine innovative, minimalinvasive Implantation von sog. EDOF-Linsen in das Auge erreichen, bei dem wir beide Augen zusätzlich in mittlerer Distanz – z. B. auf dem Bildschirm oder dem Tacho im Auto – scharf stellen.

Ob auch Sie für die Monovision mit EDOF-Linsen geeignet sind, kann nach einer Voruntersuchung und Eignungsprüfung Ihrer Augen entschieden werden. Mehr zum Thema lesen Sie im Kapitel Brille adé.