Nahrungsergänzungsmittel

Mit unserer Nahrung nehmen wir alltäglich wichtige Mikronährstoffe auf, die für die Gesundheit unseres Körpers existentiell sind. Wird der Körper aufgrund einer Diät oder Mangelernährung nicht ausreichend mit Mikronährstoffen versorgt, dann können Nahrungsergänzungsmittel diesen Mangel manchmal ausgleichen.

Warum und wann bei AMD?

Bei einer Erkrankung der Makula im Frühstadium (frühe AMD) sind diese Mittel nur unter bestimmten Voraussetzungen als Unterstützung zu einer Therapie wirksam. 

Wenn Sie von einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium der Makula betroffen sind und auf gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse achten, tun Sie Ihren Augen damit Gutes und sollten nicht unbedingt zusätzlich zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen. Eine zu hohe Dosierung kann Ihrem Körper schaden, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist daher nicht zu empfehlen.

Warum und wann bei Grünem Star (Glaukom)?

Wenn Sie unter einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium des Grünen Stars (Glaukom) oder einem sogenannten Niedrigdruck-Glaukom (Low-Tension-Glaukom) oder Normaldruck-Glaukom leiden, sollten Sie als wichtige Basis eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse zu sich nehmen. Wollen Sie Ihren Augen zusätzlich Gutes tun, können Sie durchaus zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel für Grünen Star (Glaukom) anwenden.


Warum und wann bei trockenem Auge?

Wenn Sie von stark ausgeprägten Symptomen des trockenen Auges und/oder der Lidrand-Entzündung (Blepharitis) betroffen sind, gelten die regelmäßige Anwendung von unkonservierten Tropfen zur Befeuchtung sowie die regelmäßige Lidrand-Pflege zur alltäglichen Basis.

Die gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sind eine weitere wichtige Säule für eine dauerhafte Stabilisierung. Wollen Sie für Ihre Augen noch mehr Gutes tun, sind Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren als langfristig angelegte Therapie eine sinnvolle Ergänzung.

augenpraxis-augenarzt-weyhe-behandlung-makula-nahrungsergaenzungsmittel

Welche Mikronährstoffe sind wichtig?

Zu Mikronährstoffen, die wir über eine ausgewogene Ernährung zu uns nehmen können, gehören Vitamine, ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente. Sie sind für unsere Sehkraft und natürlich für die Gesundheit unseres gesamten Körpers von großer Bedeutung. Fehlen uns wichtige Nährstoffe, können Mangelerscheinungen oder sogar Erkrankungen die Folge sein.

Diese Mikronährstoffe sind für die Sehkraft von Bedeutung:

  • Vitamin A ist für die Funktion des Auges sehr wichtig.
  • Darüber hinaus unterstützen die B-Vitamine B1, B2, B6 und B12 die Funktion unseres Nervensystems einschließlich des Sehnervs.
  • Lutein und Zeaxanthin, sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, sind in Makula und Netzhaut 1000-fach höher konzentriert als z. B. im Blut und bewirken die gelbe Farbe der Makula.
  • Omega-3-Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil der lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut.
  • Mineralstoffe und Spurenelemente

Nahrungsergänzungsmittel als Vorbeugung der AMD?

Wenn bei Ihnen bereits AMD-Symptome vorliegen, können bestimmte Nahrungsergänzungsmittel das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen.

Im Rahmen der weltweit größten prospektiven Studie, die die Wirksamkeit antioxidativer Stoffe und anderer Nahrungsergänzungsmittel bei AMD ausgewertet haben, der sogenannten ARED Studie, konnte kein Nachweis ermittelt werden, dass diese Nahrungsergänzungsmittel einer altersbedingten Makuladegeneration vorbeugen können. Als wichtigste AMD-Vorbeugung wird von allen Fachleuten empfohlen, auf das Rauchen zu verzichten, weil das Rauchen als ein Hochrisikofaktor nachgewiesen werden konnte. Daneben kann eine ausgewogene Ernährung das AMD-Risiko zu senken.

augenpraxis-augenarzt-weyhe-nahrungsergaenzungsmittel-tabletten

Wenn jedoch bereits fortgeschrittene Symptome einer AMD vorliegen (gemäß AREDS-Klassifizierung Kategorie 3 und 4), können bestimmte Nahrungsergänzungsmittel helfen, das weitere Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Dazu gehören gemäß der letzten ARED Studie (2): Vitamin C 500mg, Vitamin E 400 IE, Zink 25mg, Kupfer 2mg, Lutein 10mg/Zeaxanthin 2mg.

Vorsorge Makula

Wer betroffen ist, braucht in jedem Fall eine gute Beratung. Eine frühzeitige Diagnose jedoch kann helfen, rechtzeitig Vorsorge zu treffen. Denn behandelt werden kann und muss nur ein fortgeschrittenes Stadium. Und das ist immer schon frühzeitig in unserer Vorsorge erkennbar – jedoch oft ohne Warnzeichen für Sie. Daher ist eine regelmäßige Vorsorge der Makula wichtig.


Folgende Untersuchungen sind heutzutage Goldstandard und gewährleisten eine absolut exakte Diagnostik der Makula und optimale Beobachtung bei den Betroffenen. Alle Untersuchungen werden Ihnen anschaulich und gut verständlich an großen Monitoren erläutert. Gern können Sie Ihre Bilder als Farbausdruck zu Ihren Unterlagen nehmen.

  • Ab 60+: Alle 2 Jahre
  • Bei Auffälligkeiten: alle 6-9 Monate
  • OCT der Makula
  • NEU: lasergestützter Netzhaut-Scanner:
    • berührungslos
    • ohne Weittropfen der Augen
    • keine Sichtbehinderung nach der Untersuchung